*online* Das "Neutralitätsgesetz"

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert: 2021-07-23T15:11:36+02:00
Das Tragen eines Kopftuchs ist eine persönliche Entscheidung - und weitere Gründe für unsere Ablehnung dieses Gesetzes. AgR RheinMain-Themenabend mit Nidda Tariq
  • Wann 26.07.2021 von 20:00 bis 21:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo online
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wir konnten Nidda Tariq (Aktivistin, Die Linke-Politikerin) als Referentin gewinnen, die die Auswirkungen des "Neutralitätsgesetzes" auf die Lebensrealität unserer muslimischen Mitbürger*innen beleuchten wird. Nidda fokussiert auf intersektionalen Feminismus und Aktivismus aus einer muslimisch gelesenen Perspektive. Der antimuslimische Rassismus nimmt tagtäglich zu; zudem werden Gesetze entworfen und teils durchgesetzt, um bereits marginalisierte Gruppierungen noch stärker aus dem sozialen Miteinander auszuschließen.

Wir freuen uns auf ihre Ausführungen, warum dieses Gesetz nur abzulehnen ist und was "Neutralität" in diesem Kontext tatsächlich bedeutet.

Format: Ca. 20 Min. Impulsvortrag & 30 Min. offene Diskussion (Gesamtdauer: ca. 1h).

Anmeldung:
Wenn ihr teilnehmen wollt, dann schickt bitte vorab eine kurze E-Mail an agr-rheinmain@gmx.de. Wir lassen euch dann die Zugangsdaten (Browser-Link, Meeting-ID, Passwort) zukommen.

Hinweis:
Als Veranstalter behalten wir uns vor, auch online von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, von dieser Veranstaltung auszuschließen. Auch Anhänger*innen von "Querdenken" und ähnlichen Organisationen sind nicht erwünscht.