*online* Der NSU-Komplex und seine Aktualität

erstellt von Politische Bildung - AStA Universität Mainz — zuletzt geändert: 2020-10-15T21:11:49+01:00
Veranstaltungsreihe: Rechter Terror und institutioneller Rassismus
  • Wann 26.10.2020 17:00 bis 30.10.2020 17:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Livestream auf Zoom
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Zehn Morde, viele Schwerverletzte durch Bombenanschläge und 14 Banküberfälle - das ist die blutige Spur der neonazistischen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Wir empfinden die Verbrechen des NSU und das sich daran anschließende staatliche Versagen bei der Aufklärung der Verbrechen als wenig aufgearbeitet. Der mediale Umgang damit äußert(e) sich u.a. in Ignoranz, Dethematisierung und Täter_innen-Opfer-Umkehr. Die Verbrechen des NSU und der darauffolgende Umgang mit diesen haben Symbolcharakter für den Umgang mit rechtem Terror in Deutschland.

In der Veranstaltungsreihe wollen wir über die Aktualität von rechtem Terror und institutionellem Rassismus in Deutschland diskutieren.

  • Montag 26.10.2020 - 18:00 Uhr

Tanjev Schultz: Rechter Terror, Staatsversagen, mediale Reaktionen
Schultz ist als Hochschullehrer an der JGU Mainz tätig und freier Autor sowie Publizist. Schultz wird die Vortragsreihe einleiten; er hat sich intensiv mit der radikalen Rechten und dem Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden beschäftigt. Sein Vortrag wird neben dem rechten
Terror und dem Staatsversagen auch die mediale Darstellung des NSUs thematisieren.

  • Dienstag 27.10.2020 - 17:00 Uhr

Mehmet Daimagüler: Was haben wir von dem NSU-Prozess gelernt?
Daimagüler ist Strafverteidiger, Buchautor sowie Kolumnist. Seit 2012 ist er der Anwalt der Opfer-Familien Özüdoğru und Yaşar im NSU-Prozess. Er wird in der Vortragsreihe einen Überblick über den NSU-Prozess geben und zu dem Prozess aus Betroffenenperspektive referieren.

  • Mittwoch 28.10.2020 - 17:00 Uhr

Ayşe Güleç: Migrantisch situiertes Wissen zum NSU-Komplex
Güleç ist Pädagogin, Autorin, Kuratorin und forschende Aktivistin und arbeitet an den Schnittstellen zwischen Kunst, Kunstvermittlung und Anti-Rassismus. Sie arbeitet als Mitglied des Artistic Teams zur Vorbereitung der documenta fifteen.
Sie ist eine der Gründerin der Initiative 6. April zum Gedenken an Halit Yozgat, der als das jüngste und 9. NSU-Opfer gilt und war aktiv in der bundesweiten Gruppe NSU-Komplex auflösen. Sie wird zum Thema migrantisch situiertes Wissen sprechen.

  • Donnerstag 29.10.2020 - 17:00 Uhr

Meltem Kulaçatan: Zur Wahrnehmung des NSU-Komplexes aus Perspektive der türkischsprachigen Teilöffentlichkeit
Kulaçatan ist Politik- und Erziehungswissenschaftlerin an der Universität Frankfurt. Sie arbeitet zu den Themen Religion, Migration, Gender und Bildung. Kulaçatan wird zum Thema NSU-Komplex aus der Wahrnehmung und Perspektive der türkischsprachigen Teilöffentlichkeit vortragen.

  • Freitag 30.10.2020 - 17:00 Uhr

Çagrı Kahveci: Der NSU-Komplex und die Wissenschaft
Kahveci ist Soziologe und Mitherausgeber des Buches „Den NSU-Komplex analysieren. Aktuelle Perspektiven aus der Wissenschaft“. Er wird zum Thema NSU-Komplex und Wissenschaft referieren und auf Konsequenzen und Zukunftsperspektiven eingehen.

Die Veranstaltungen werden online live gestreamt.
Link: https://us02web.zoom.us/j/849988221
Meeting Id: 849 9882 2134