*ONLINE* Von der Corona- in die Schuldenkrise?

erstellt von Die Linke. — zuletzt geändert: 2020-04-03T21:58:37+02:00
Auswirkungen auf den Globalen Süden. Videokonferenz mit Eva-Maria Schreiber, MdB und Jürgen Kaiser von erlassjahr.de
  • Wann 08.04.2020 von 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Livestream auf Webex
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Coronavirus hat in den betroffenen Ländern nicht nur in eine akute Gesundheits-, sondern auch eine Wirtschaftskrise ausgelöst, deren Dimensionen noch nicht abzusehen sind. Besonders könnte die Krise den Ländern des Globalen Südens zusetzen.

Schon jetzt leiden Entwicklungs- und Schwellenländer unter dem größten Kapitalabfluss, der jemals gemessen wurde. Internationale Organisationen rechnen mit einem Verlust von zwei Billionen US-Dollar und 25 Millionen Arbeitsplätzen.

Vor diesem bedrohlichen Hintergrund werden aus Afrika und Lateinamerika Forderungen nach einem umfassenden Schuldenerlass zur Bekämpfung der Krise laut die nun auch von Teilen der Bundesregierung aufgegriffen wurden. IWF und Weltbank fordern ein Moratorium von bilateralen Geberländern.

Welche Länder benötigen eine Umstrukturierung ihrer Schulden am dringendsten und wie kann ein solcher Schritt realisiert werden? Welche weiteren Schritte sind notwendig, um die Lasten der Krise solidarisch zu verteilen und künftige zu lindern? Darüber wollen wir mit dem Experten von erlassjahr.de, Jürgen Kaiser, diskutieren.

Zugang zur Konferenz:
https://meetingsemea2.webex.com/meetingsemea2/j.php?MTID=m757b40ac383854b205f3331bd9ace09d
Meeting-Kennnummer: 143 899 525
Passwort: 82E3MjHtYgu