*online* Wenn aus einer Argumentationshilfe ein Buch wird

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert: 2021-08-22T10:40:09+02:00
Entschlossen die Demokratie verteidigen – Gemeinsam die AfD zurückdrängen. AgR RheinMain Themenabend mit Jutta Shaikh
  • Wann 30.08.2021 von 20:00 bis 21:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo live auf Zoom
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir Jutta Shaikh (Oma gegen Rechts-Aktivistin) als Referentin für diesen Themenabend gewinnen konnten. Als sehr engagierte OgR-Frontfrau hat sie sich schon früh und gezielt mit den politischen Aussagen im aktuellen AfD-Wahlprogramm auseinandergesetzt, z.B. indem sie online quasi alle Debatten auf dem relevanten AfD-Parteitagswochenende minutiös mitverfolgte.

Zusammen mit weiteren Omas wurde aus diesen Mitschriften – und vielen weiteren Überlegungen in den OgR-Kreisen – weit mehr als die anfänglich geplante Argumentationshilfe. Herausgekommen ist faktisch ein beachtliches Buch, das akribisch recherchiert, gut dokumentiert und analytisch wegweisend ist. Dieses Buch belegt nachvollziehbar, warum die AfD keinesfalls eine wählbare Option darstellt. Wie auf ihrer Website zutreffend zu lesen ist, gilt vielmehr: "Wir, die OMAS GEGEN RECHTS haben erkannt, dass die AfD das Ziel hat, das Land gefährlich nach rechts zu verschieben und unsere Demokratie zu zerstören." Wir freuen uns daher sehr auf die Ausführungen von Jutta Shaikh.

Bei Interesse kann das Buch hier bestellt werden. Alternativ ist es auch direkt bei Jutta auf einer der AgR-Veranstaltungen gegen die AfD in den nächsten Wochen erhältlich.

Format:
Ca. 30 Min. Buchvorstellung & 30 Min. offene Diskussion (Gesamtdauer: ca. 1h).

Anmeldung:
Wenn ihr teilnehmen wollt, dann schickt bitte vorab eine kurze E-Mail an agr-rheinmain@gmx.de. Wir lassen euch dann die Zugangsdaten (Browser-Link, Meeting-ID, Passwort) zukommen. 

Hinweis
Als Veranstalter behalten wir uns vor, auch online von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, von dieser Veranstaltung auszuschließen. Auch Anhänger*innen von "Querdenken" und ähnlichen Organisationen sind nicht erwünscht.