*ONLINE* Who can #stayhome? Corona & Überausbeutung

erstellt von Die Linke. SDS — zuletzt geändert: 2020-04-03T21:47:56+02:00
Diskussion mit der Politikwissenschaftlerin Eleonora Roldán Mendívil und der Aktivistin Narges Nassimi
  • Wann 08.04.2020 von 16:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo mit Zoom-Konferenzprogramm
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Wunsch, dass möglichst viele Menschen zu Hause bleiben, damit sich die Infektion mit Covid-19 nicht ausbreitet, ist erst einmal verständlich. Eine aggressive Kampagne à la #StayTheFuckHome übersieht hingegen vielseitige Gründe, warum bestimmte Menschen nicht einfach zu Hause bleiben können: Geflüchtete, im kritischen Sektor Arbeitende, Prekarisierte oder Menschen, die häusliche Gewalt erleben, zum Beispiel.

Die Politikwissenschaftlerin Eleonora Roldán Mendívil ist seit vielen Jahren Jugendbildnerin zu Themen wie Rassismus, Sexismus und Kapitalismuskritik.

Die Aktivistin Narges Nassimi war in der Vergangenheit Teil von selbstorganisierten Geflüchtetenprotesten und ist Mitbegründerin der sozialistisch-feministischen Gruppierung Brot und Rosen.

Gemeinsam mit diesen beiden Referentinnen möchten wir zu Fragen der Überausbeutung und Mehrfachunterdrückung in Zeiten von Corona diskutieren.

Zoom-Meeting beitreten:
https://zoom.us/j/897666427
Meeting-ID: 897 666 427

Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,897666427# Deutschland