Protest gegen AFD Wahlveranstaltung

erstellt von VVN-BdA Frankfurt — zuletzt geändert: 2019-05-14T10:27:27+00:00
Angekündigt haben sich u.a.: Prof. Dr. Jörg Meuthen (Listenplatz 1 und Bundessprecher) und Christine Anderson (Listenplatz 8 zur EU-Wahl).
  • Wann 24.05.2019 ab 17:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haltestelle Enkheim U7, am Bürgerhaus Enkheim
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die AfD sitzt in den Landtagen, im Bundestag und sorgt mit ihrer reaktionären Propaganda dafür, rassistisches und faschistisches Vokabular wieder salonfähig zu machen. Wer die AFD ins Europa-Parlament wählt, wählt bewusst die Anwesenheit offener und bekannter Nazis in Reihen der AFD, auch wenn sie das (noch) öffentlich leugnen.

Die AFD strebt zudem ein Bündnis mit Europas extremsten und reaktionärsten Nationalisten an. Wir wollen keine "Europäische Allianz der Menschen und Nationen" (EAPN), wie die offen rechte Fraktion irreführend heißen soll. Angeschlossen haben sich außer der AfD noch die italienische Lega, die Dänische Volkspartei, die österreichische FPÖ, die slowakische Sme Rodina, die estnische EKRE und die finnische Partei Die Finnen so wie der französische Rassemblement National (ehemals Front National). Diese Zusammenrottung eint der Hass gegen Flüchtlinge, gegen Muslime. Sie verabscheuen ein freies Leben in Solidarität mit allen Religionen und einem sozialen Leben miteinander.

• Wir halten dagegen, wenn Menschenverachtung und Rassismus gesellschaftsfähig gemacht, Hass und Ressentiments gegen Flüchtlinge und Minderheiten geschürt werden.

• Wir lassen nicht zu, wenn Rechtsstaat und unabhängige Gerichte angegriffen, Menschen- und Freiheitsrechte eingeschränkt und das Asylrecht abgeschafft werden sollen.

Gegen Nationalismus, Abschottung und die Militarisierung Europas. Unsere Alternative heißt Solidarität.

Wir stehen für
• Humanität und Menschenrechte
• Demokratie, Vielfalt und Meinungsfreiheit
• soziale Gerechtigkeit
• grundlegenden ökologischen Wandel und die Lösung der Klimakrise
• ein Europa des Friedens und der Völkerverständigung.

Deshalb protestieren wir gegen den Auftritt der AfD.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

VVN-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Frankfurt