Solidarisches Lernen statt Leistungsdruck!

by Die Linke. Frankfurt veröffentlicht 08.06.2023

Linke Perspektiven für Bildungsgerechtigkeit

Wann

22.06.2023 ab 18:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)

Wo

Saalbau Nidda, Harheimer Weg 18-22

Termin zum Kalender hinzufügen

iCal

Mit:

  • Michael Klundt (Professor für Kinder-Politik)
  • Elisabeth Kula (Linksfraktion Hessen)
  • Mika Schatz (Landesschüler:innenrat)

Rund 400.000 Kinder un Jugendliche in Hessen sind von Armut betroffen – so viele junge Menschen wie in kaum einem anderen Bundesland. Das Recht auf Soziale Sicherheit, auf  ein gesundes und ein diskriminierungsfreies Aufwachsen sind für ¼ der jungen Menschen in Hessen noch immer keine Realität.

Besonders in der Bildung sind die Chancen von Kindern und Jugendlichen nach wie vor abhängig von ihrer sozialen und finanziellen Herkunft, von dem Kontostand der Eltern. Diese Ungerechtigkeit wurde durch die Corona-Pandemie verschärft. So benachteiligte die Schließung von Schulen junge Menschen aus ärmeren Familien zusätzlich, da ihnen etwa die technische Ausstattung oder ein ruhiges Umfeld zuhause fehlten.

Was können wir Unterfinanzierung und sozialer Spaltung entgegensetzten? Wie schaffen wir ein gemeinsames, solidarisches Lernen statt Konkurrenz und Leistungsdruck? Wie kann ein bildungsgerechtes Hessen von Morgen aussehen, in dem kein Kind mit leerem Magen zur Schule gehen muss? Und welche Bedingungen in Lehre- und Erziehungsberufen sind dafür notwendig?

Gemeinsam mit den Referent*innen möchten wir an dem Abend über den Kampf gegen Armut junger Menschen, die Bedingungen in Schulen und Kindertagesstätten, und linke Perspektiven auf Bildungsgerechtigkeit in Hessen reden.
Ihr seid herzlich eingeladen!