Streitbar: „Migration"

erstellt von Bildungsstätte Anne Frank — zuletzt geändert 2023-11-07T21:02:33+01:00
Von Obergrenzen, Ausgrenzung und grenzwertigen Debatten. Was macht der aktuelle Diskurs über Migration und Asyl mit unserer offenen Gesellschaft?
  • Wann 30.11.2023 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Bildungsstätte Anne Frank, Hansaallee 150
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der rassistische Diskurs der 1990er Jahre ist zurück – oder war er nie weg? Gestern „das Boot ist voll", heute „schaffen wir das nochmal?". Während Politiker*innen auf Stimmenfang über Einschränkungen des Grundrechts auf Asyl diskutieren, mehr Abschiebungen und Obergrenzen fordern, steigt die Gewalt auf geflüchtete Menschen und die Zustimmung für extrem rechte Politik.

Wie lässt sich in diesen Zeiten konstruktiv über Migration sprechen, ohne rassistische Ressentiments zu schüren? Schließen eine restriktive Migrationspolitik und eine offene Gesellschaft sich grundsätzlich aus? Wie lässt sich das Miteinander in der pluralen postmigrantischen Gesellschaft solidarisch gestalten, ohne die Herausforderungen der „Integration" in den Kommunen unter den Teppich zu kehren? Wie verhandeln wir Differenz und Vielfalt abseits von Spaltungen in „wir und die" und was macht es gerade mit jungen Menschen, wenn lautstark ein Gestern verteidigt wird, das sie nicht einschließt?

Darüber wollen wir streiten mit unseren Gästen

  • Maximilian Pichl und
  • Victoria Rietig

Moderation: Hadija Haruna-Oelker

Eintritt frei