*abgesagt* Wider die autoritäre Verlockung

erstellt von jour fixe initiative frankfurt — zuletzt geändert: 2020-03-17T21:43:26+02:00
Drei feministische Antworten auf das „postfaktische“ Zeitalter. Vortrag von Katharina Hoppe (Frankfurt am Main)
  • Wann 08.04.2020 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo basis e.V., Gutleutstr. 8-12
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Gegenwartsdiagnose eines „postfaktischen“ Zeitalters hat in den vergangenen Jahren rasant an Verbreitung gewonnen. Sie re­agiert auf die unverhohlene Anrufung „alternativer Fakten“ und gezielt platzierter Lügen, deren Unwahrheit teilweise nicht ein­mal mehr vertuscht werden muss.

Der Aufschwung rechtspopu­listischer Bewegungen in Europa und der Welt geht nicht zufällig mit einer solchen Entwertung von „wahr“ und „unwahr“ einher. Die damit suggerierte Beliebigkeit erschwert kritische Auseinan­dersetzungen und demokratische Debatten. Oder radikaler formuliert: solche Konflikte sollen obsolet werden.

Der historischen Situierung und der Ausweis der Machtdurchdrungenheit von Wahrheiten, etwa in poststrukturalistischen Theorieangeboten, wird vor diesem Hintergrund nicht selten eine Preisgabe von Wahrheit vorgeworfen, deren verheerende politische Früchte nun zu ernten seien.

Wenn nun „Wahrheit“ reklamiert wird, redu­zieren viele Positionen die komplizierten Beziehungen zwischen Wissenschaft, Wahrheit, Politik und Hegemonie auf die Forde­rung nach harten Fakten. Solche Antworten fallen hinter basale wissenschaftstheoretische Einsichten zurück und geben das kritische Potential der Situierung von Wahrheit preis, das beson­ders von der feministischen Wissenschaftskritik und -forschung ausgelotet wurde.

Der Vortrag begibt sich vor dem Hintergrund dieser Gemengelage auf eine Spurensuche nach feministischen Antworten, die der Alternative eines naiven Konstruktivismus und Realismus etwas entgegensetzen.

Vortrags- und Diskussionsreihe „Politik und Wahrheit“

Veranstalter: jour fixe initiative frankfurt in Zusammenarbeit mit basis e.V., Heinrich Böll Stiftung Hessen e.V., GEW Regionalverband Hochschule und Forschung Südhessen.