Vergangene Termine

erstellt von kai zuletzt geändert: 2019-12-10T17:28:21+00:00
Termine
  • 2008-03-16T12:00:00+01:00
  • 2008-03-16T23:55:00+01:00
März 16 Sonntag

16.03.2008 von 12:00 bis 23:55
atelierfrankfurt

Sonntag, 16.03.2008, 12 Uhr: Matinee | Filmklassiker Rhein-Main im Rahmen der LICHTER - FILMTAGE FRANKFURT: Eine Frau, die früher ein Mann war, lässt ihr Leben Revue passieren und führt uns dabei durch ein einigermaßen trostloses Frankfurt der 70er Jahre. Spielfilm, Regie: Rainer Werner Fassbinder, 124 min. (D 1978)

  • 2008-03-15T00:00:00+01:00
  • 2008-03-16T01:00:00+01:00
März 15 Samstag

15.03.2008 um 00:00 bis 16.03.2008 um 01:00
atelierfrankfurt

Samstag, 15.03.2008, 00:00 Uhr: Dokumentation, Regie: M. A. Littler, 60 min (D 2006). Veranstaltung im Rahmen der Filmtage LICHTER: Portrait von Miro Zownir, Fotograf, Filmemacher, Schriftsteller, der seit den späten 70er Jahren die Randgestalten der Jugendbewegungen in den westlichen Großstädten dokumentiert.

  • 2008-03-14T19:00:00+01:00
  • 2008-03-14T20:30:00+01:00
März 14 Freitag

14.03.2008 von 19:00 bis 20:30
Club Voltaire

Freitag, 14.03.2008, 19.00 - 20.30 Uhr: Für alle, die sich über Projekte und Ziele der Baugenossenschaft FUNDAMENT informieren möchten, bietet der Vorstand zwei Infoveranstaltung an. Individuelle Fragen zu alternativen Wohnformen, zur Finanzierung der Projekte etc. werden gerne beantwortet.

  • 2008-03-14T18:00:00+01:00
  • 2008-03-14T23:55:00+01:00
März 14 Freitag

14.03.2008 von 18:00 bis 23:55
atelierfrankfurt

Freitag, 14.03.2008, 18 Uhr: Dokumentation, Regie: Alexander Oey, 71 min. (NL / D 2006). Veranstaltung im Rahmen der Filmtage LICHTER: Portrait von Hans-Joachim Klein, Mitglied der Frankfurter Spontiszene, der Teil des bewaffneten Terrorismus der 70er Jahre wurde, und am Überfall auf die OPEC-Konferenz in Wien 1975 beteiligt war.

  • 2008-03-13T20:00:00+01:00
  • 2008-03-13T23:55:00+01:00
März 13 Donnerstag

13.03.2008 von 20:00 bis 23:55
Café Wiesengrund

Donnerstag, den 13. März 2008, 20 Uhr: Humanistische Union und Frankfurter Rundschau veranstalten eine Podiumsdiskussion zu der Frage "Islam: Fundamentalismus oder Integration?" Es diskutieren Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber, FH des Bundes und Gründer des "Brühler Institut für Extremismus- und Terrorismusforschung" und Turgut Yüksel, SPD-Landtagsabgeordneter und Gründer der "ISL Hessen - Initiative säkularer und laizistischer Bürgerinnen und Bürgern aus islamisch geprägten Herkunftsländern": "Islam" wird in der öffentlichen Wahrnehmung oft mit Fundamentalismus gleichgesetzt. Gewalttätige Islamisten stehen im Rampenlicht – oder werden von Sicherheitspolitikern dorthin gezerrt. Denn Angst vor islamistischen Anschlägen ist ein gutes Vehikel, um Bürgerrechte (weiter) einzuschränken. Doch Islam ist erheblich breiter, die wenigsten Muslime sind Islamisten.

  • 2008-03-13T19:00:00+01:00
  • 2008-03-13T23:55:00+01:00
März 13 Donnerstag

13.03.2008 von 19:00 bis 23:55
Burgstraße 106

Vortrag und Diskussion am Donnerstag, 13.03.2008, 19 Uhr: Nachdem sich die Entwicklungszusammenarbeit über viele Jahre hinweg vor allem auf Frauen als Zielgruppe gesellschaftlicher Veränderung konzentriert hat, rücken nun Diskurse über „Maskulinität“ stärker ins Blickfeld. Unter diesem Stichwort hat in Südafrika eine praktische wie theoretische Auseinandersetzung begonnen, die auch wegweisend sein kann für die in Deutschland oft verkürzt und teils populistisch geführte Debatte über Jugendgewalt.

  • 2008-03-13T18:00:00+01:00
  • 2008-03-13T23:55:00+01:00
März 13 Donnerstag

13.03.2008 von 18:00 bis 23:55
Club Voltaire

Donnerstag, 13. März 2008, 18.00 Uhr: Die Aufgaben und die Ansprüche an Betriebs- und Personalräte wachsen. Die Handlungsmöglichkeiten sind begrenzt, so daß im betrieblichen Alltag viele Fragen offen bleiben. Deshalb tauschen sich Betriebs- und Personalräte unter den Mitgliedern und FreundInnen des Club Voltaire e.V. mit anderen kritischen Betriebs- und PersonalratskollegInnen über betriebliche und gewerkschaftliche Fragen aus. Der Gesprächskreis ist offen für alle interessierten KollegInnen, auch wenn sie nur einmalig oder unregelmäßig kommen können/wollen.