13. Afrikanisches Kulturfest

erstellt von Afrika Kulturprojekte e.V. — zuletzt geändert: 2018-06-05T13:40:09+01:00
„Stand up for Afrika" vom 22 .- 24. Juni, Fr. ab 16 Uhr, Sa. ab 12 Uhr, So. ab 12 Uhr. Drei Tage mit Live-Musik, Kinderprogramm sowie Basar mit afrikanischem Essen und Kunsthandwerk.
  • 13. Afrikanisches Kulturfest
  • 2018-06-22T16:00:00+02:00
  • 2018-06-24T22:00:00+02:00
  • „Stand up for Afrika" vom 22 .- 24. Juni, Fr. ab 16 Uhr, Sa. ab 12 Uhr, So. ab 12 Uhr. Drei Tage mit Live-Musik, Kinderprogramm sowie Basar mit afrikanischem Essen und Kunsthandwerk.
  • Wann 22.06.2018 um 16:00 bis 24.06.2018 um 22:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Rebstockpark, Max-Pruss-Straße/Am Römerhof 9
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Für die Fußballfreunde wird es außerdem Live-Übertragungen der WM – Spiele geben.

Wie in jedem Jahr zeichnet sich das Kulturfest vor allem durch das musikalische Programm aus, aber über den gewohnt abwechslungsreichen Mix aus Musik, Kunst und Kultur hinaus, möchten die Veranstalter mit diesem Motto ein aktives Zeichen gegen Neokolonialisierungen, Landraub, Sklaverei, strukturierten Rassismus und für mehr Solidarität setzen.

Plattform für namhafte internationale engagierte Musiker/Innen

Passend zum diesjährigen Motto „Stand up for Afrika" kommen dieses Jahr auch einige der Musiker vor ihren Konzerten im Forum Zelt am Samstag zu Wort:
Macka B, britischer Reggae Künstler, Performer und Aktivist, positioniert sich stark gegen Diskriminierung und Rassismus, so gibt er positive Werte an die nächsten Generationen weiter,
Seun Kuti, nigerianischer Künstler und jüngster Sohn des legendären Afro Beat Pionier, Fela Anikulapo Kuti, wird sich zum Thema: Neokolonialismus - Afrikanischen Gemeinden ihre Stimme zurückgeben äußern und
Mal Élevé, Frontsänger der Band Irie Revoltes, wird seine Sicht zu Institutionellem Rassismus und Rechtspopulistischen Parteien darstellen.

Außerdem werden Mitglieder von verschiedenen Vereinen zwischen den Live Konzerten zu den folgenden Themen ihr Statement abgeben: Neokolonialismus in Afrika, die Ursache der Flucht, Rassismus und dem Fall um Oury Jalloh.

Mehr Infos zum Programm: www.afrikanisches-kulturfest.de

Für Kinder bis 12 Jahre wird kein Unkostenbeitrag erhoben, ansonsten Freitag € 8,- sowie Samstag und Sonntag € 10.  3-Tage-Festival-Tickets sind unter www.adticket.de zu haben.

Veranstalter: Afrika Kulturprojekte e.V.