Menschenrechte nicht verschlafen!

erstellt von Solidarity City Frankfurt — zuletzt geändert: 2017-11-24T20:21:50+01:00
Sleep out gegen die Vertreibung von Obdachlosen und Migrant*Innen! Wohnraum für alle!
  • Wann 09.12.2017 ab 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Willy-Brandt-Platz
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Relativ unbeachtet von der Öffentlichkeit geht die Stadt verstärkt seit Anfang Juni mit Geldstrafen und Anzeigen gegen Obdachlose und Migrant*Innen vor. Nirgendwo im öffentlichen Raum darf übernachtet werden. Auch tagsüber wird das „Lagern“ in Grünflächen, auf Gehwegen oder Einkaufsmeilen von der Stadtpolizei unterbunden.

Das Ordnungsamt stellte allein in einem Monat mindestens 50 Mal Anzeige gegen Obdachlose, viele wurden direkt vor Ort mit einer „Barverwarnung“ abkassiert. Besonders betroffen sind Menschen aus Osteuropa, die meisten von ihnen Rom*nija.

Wir, Gruppen und Einzelpersonen, die sich im Aktionsbündnis Solidarity City Frankfurt zusammengeschlossen haben, wollen mit einem Sleep out ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Repression und Rassismus setzen.

Durch gemeinsames „ordnungswidriges Lagern“ im öffentlichen Raum wollen wir das Vorgehen der Stadt bekannt machen und uns mit den Betroffenen solidarisieren. Wir stellen uns damit auch gegen die oftmals zutiefst rassistisch motivierte Abwehr von Migrant*Innen aus Osteuropa. Am Vorabend des Tages der Menschenrechte wenden wir uns auch gegen die Stimmen aus der Bevölkerung, die zur Vertreibung von Obdachlosen auffordern.

Bisher weigert sich die Stadt, das Menschenrecht auf Unterkunft für alle sicher zu stellen. Stattdessen greift sie hart gegen Menschen durch, die auf der Straße leben müssen. Im Winter wird die B-Ebene der Hauptwache zynischerweise als eine akzeptable Unterkunft präsentiert.

Wir fordern die Stadt auf, für eine angemessene Unterbringung aller in Frankfurt lebenden Menschen zu sorgen!

Wir fordern die Stadt auf, bezahlbaren Wohnraum für alle zur Verfügung zu stellen!

Deshalb schlagen wir am Samstag, den 9. Dezember 2017 ab 18 Uhr am Willy-Brandt-Platz unser Lager auf. Für warmes Essen ist gesorgt. Bringt alles mit, was ihr zum Lagern braucht: heiße Getränke, Wärmflaschen, Schlafsäcke, Isomatten, Lampen, Klappstühle, Musik(instrumente) …

Kommt alle!