Sequenzen - Erinnerung - Wechsel. Den NSU-Komplex kontextualisieren.

erstellt von Klapperfeld — zuletzt geändert: 2018-04-05T10:16:46+01:00
Ausstellung bis 23. April, geöffnet Sa 15-18 Uhr, So 14-17 Uhr, Mi 17-20 Uhr.

Mit besonderem Fokus auf die Perspektiven von Menschen, die von Rassismus betroffen sind, reflektiert die Ausstellung von Christian Obermüller und Rixxa Wendland Konjunkturen des Rassismus in Deutschland und zeigt, dass es immer auch Widerstand gegen diese Verhältnisse gab und gibt.

Die Ausstellung versammelt zum einen Archivmaterial und Fotografien zur Geschichte der Migration in Deutschland, zum anderen Arbeiten von Künstler_innen, die sich kritisch mit dem NSU-Komplex und/oder Rassismus generell auseinandersetzen.

Veranstaltet vom Bündnis "Kein Schlussstrich Hessen".