Sommerkino auf dem Dach (bis 13.8.)

erstellt von Haus am Dom — zuletzt geändert: 2017-07-14T10:19:46+02:00
Sommerkino auf der Dachterrasse: Vom 21. Juli bis zum 13. August zeigt das Haus am Dom wieder spannende, witzige, traurige Filme und bietet dazu einen unvergleichlichen Blick auf die Frankfurter Altstadt. Bei Regen werden die Filme im Großen Saal gezeigt.
  • Sommerkino auf dem Dach (bis 13.8.)
  • 2017-07-21T20:30:00+02:00
  • 2017-08-13T20:30:00+02:00
  • Sommerkino auf der Dachterrasse: Vom 21. Juli bis zum 13. August zeigt das Haus am Dom wieder spannende, witzige, traurige Filme und bietet dazu einen unvergleichlichen Blick auf die Frankfurter Altstadt. Bei Regen werden die Filme im Großen Saal gezeigt.
  • Wann 21.07.2017 um 20:30 bis 13.08.2017 um 20:30 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Haus am Dom, Domplatz 3
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal
  • 21.07. / 29.07. / 06.08.

Frühstück bei Monsieur Henri
2015 ‧ Komödie ‧Regisseur: Ivan Calbérac 1h 39m FSK 0
Aus gesundheitlichen Gründen kann Monsieur Henri nicht länger alleine in seinem Pariser Apartment leben. Obwohl er nicht sonderlich begeistert davon ist, nimmt der alte Griesgram den Vorschlag seines Sohnes an und vermietet ein Zimmer an eine Studentin weiter. Dabei denkt er nicht daran, dem Charme der jungen Constance zu erliegen, sondern nutzt die junge Frau dazu, Chaos in seiner Familie zu stiften.

  • 22.07. / 30.07. / 07.08.

Vor der Morgenröte
2016 ‧ Drama/Filmbiografie Regisseurin: Maria Schrader‧ 1h 46m FSK 0
VOR DER MORGENRÖTE erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms wird er in die Emigration getrieben und verzweifelt angesichts des Wissens um den Untergang Europas, den er schon früh voraussieht. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können. Ein bildgewaltiger historischer Film über einen großen Künstler und dabei ein Film über die Zeit, in der Europa auf der Flucht war.

  • 23.07. / 31.07. / 08.08.

I am Not Your Negro
2017 Dokumentarfilm Regisseur: Raoul Peck 1 h 33 m FSK ab 12
Aus einem unvollendeten und unveröffentlichten Buchmanuskript des großen afro-amerikanischen Autors James Baldwin entwickelte Regisseur Raoul Peck diesen großartigen Dokumentarfilm über den homosexuellen Schriftsteller und die bewegten sechziger Jahre. Baldwin schrieb über die ermordeten Helden der Bürgerrechtsbewegung Martin Luther King, Malcolm X und Medgar Evers, denen er ein Denkmal setzen wollte. Bei Peck wird daraus eine fulminante Montage aus Archivmaterial, Interviews mit dem 1987 gestorbenen, sprachgewaltigen und scharfsinnigen Autor und Reflexionen über den Zustand einer noch immer rassistisch geprägten Gesellschaft – ein hochaktueller Film, der für einen Oscar nominiert war. Hollywood-Star Samuel L. Jackson verleiht mit seiner großen Sprechkunst diesem tiefgründigen Film-Essay zusätzliche Wucht und lässt den eindringlichen Text von Baldwin lebendig werden.

  • 24.07. / 01.08. / 09.08.

The Happy Film
2016 ‧ Dokumentarfilm Regisseure: Stefan Sagmeister, Ben Nabors, Hillman Curtis ‧ 1h 33m FKS 0
Der österreichische Designer Stefan Sagmeister hat es gut. Er lebt in seiner Traumstadt New York und ist in seinem Beruf, der darin besteht, Album-Cover für die Rolling Stones, Jay-Z und die Talking Heads zu gestalten, sehr erfolgreich. Aber in seinem Kopf geistert die Frage herum, ob das wirklich alles ist. Er entschließt sich dazu, ein Design-Projekt aus sich selbst zu machen. Kann er seine Persönlichkeit umgestalten und so ein besserer Mensch werden? Kann er durch Übung lernen, glücklich zu sein? Er führt kontrollierte Selbst-Experimente auf drei Gebieten durch: Meditation, Verhaltenstherapie und Psycho-Pharmazeutika, deren Ergebnisse er ständig selbst benotet. Doch in den Selbstversuch schleicht sich sein Leben ein und bringt alles durcheinander: Das Netz aus Kunst, Sex, Liebe und Tod scheint undurchdringbar. Seine Selbst-Gestaltung und schmerzvolle Erfahrungen führen ihn auf eine Reise, die ihn näher zu sich selbst bringt, als jemals geplant.

  • 25.07. / 02.08. / 10.08.

Mustang
2015 ‧ Drama Regisseurin: Deniz Gamze Ergüven ‧ 1h 40m FSK ab 12
Es ist Sommeranfang, und in einem Dorf im Norden der Türkei kehren Lale und ihre vier Schwestern aus der Schule heim. Unschuldige Spiele mit den Jungs werden als Unsittlichkeit ausgelegt, was einen Skandal mit unvorhergesehenen Konsequenzen auslöst. Das Haus der Familie wird zu einem Gefängnis, die Hausarbeit drängt die Schulaufgaben in den Hintergrund, und sogar Hochzeiten werden arrangiert. Angetrieben von ihrem Wunsch nach Freiheit, sprengen die fünf Schwestern die Grenzen, die ihnen auferlegt wurden.

  • 26.07. / 03.08. / 11.08.

Paterson
2016 ‧ Drama/Liebesfilm Regisseur: Jim Jarmusch ‧ 1h 58m FSK 0
Der Busfahrer Paterson (Adam Driver) hat täglich dieselbe Routine. Er wacht morgens genau um viertel nach sechs auf und küsst seine schwanger Frau Laura (Golshifteh Farahani). Danach geht er auf die Arbeit und fährt mit seiner Metrobus-Linie 23 immer dieselbe Route durch die Straßen von Paterson ab, einer gleichnamige Stadt im Bundestaat New Jersey. Dabei beobachtet Paterson durch seine Windschutzscheibe die Welt um ihn herum und hört die Gesprächsfetzen seiner Passagiere mit. Nach Feierabend isst er mit seiner Frau zu Abend, geht mit seiner Bulldogge Marvin Gassi und setzt sich in seine Stammkneipe, um genau ein Bier zu trinken. Am nächsten Tag fängt das Spiel von vorne an. Doch Paterson ist kein gewöhnlicher Busfahrer sondern ein Poet, der in jeder freien Minute Gedichte in ein kleines Notizbuch einträgt. Dabei lässt er sich von seinen alltäglichen Erlebnissen inspirieren. Seine künstlerisch interessierte Frau Laura will ihn schon lange dazu bringen, die Gedichte zu veröffentlichen. Sie ist von Patersons Talent überzeugt und versucht sich selbst an zahlreichen Kunstprojekten, ohne etwas zu Ende zu bringen. Doch Paterson gibt sich lieber seiner kleinen Welt und dem schlichten Alltag hin, in dem er große Schönheit und Poesie entdeckt.

  • 27.07. / 04.08. / 12.08.

Ich, Daniel Blake
2016 ‧ Drama Regisseur: Ken Loach ‧ 1h 40m FSK ab 6
Ich, Daniel Blake: Berührendes Drama um einen Witwer, der vom Staat alleingelassen wird und gegen die Mühlen der Bürokratie kämpft. Der 59-jährige Brite Daniel Blake (Dave Johns) aus Newscastle hat sein ganzes Leben als Schreiner gearbeitet und Steuern gezahlt. Doch eines Tages wird sein Leben von schweren Schicksalsschlägen erschüttert, als seine geliebte Frau stirbt und er einen schweren Herzinfarkt erleidet. Von nun an ist Daniel auf das Sozialsystem angewiesen, doch das hast einige ungerechte und bürokratische Fallstricke parat. Obwohl sein Arzt ihm vom Arbeiten abrät, wird er von den Sozialämtern als arbeitstauglich abgespeist und zu erniedrigenden Weiterbildungen und Bewerbungen auf nicht existente Jobs verdonnert. Daniel, der von den Ämtern oft wie eine seelenlose Nummer behandelt wird, muss allen Mut und Stolz zusammennehmen, bevor die Mühlen der Bürokratie seinen Willen brechen. Immerhin droht ihm, falls die Bezüge gestrichen werden, die Obdachlosigkeit. Dabei lernt er die alleinerziehende Mutter Katie (Hayley Squires) sowie ihre Kinder Daisy (Briana Shann) und Dylan (Dylan McKiernan) kennen, die ihre eigene Odyssee an Ungerechtigkeiten hinter sich haben und dringend eine Bleibe suchen. In der Not entwickelt sich zwischen den beiden eine ungewöhnliche Freundschaft, denn nur zusammen können sie stark sein und aus der bedrückenden Situation herauskommen.

  • 28.07. / 05.08. / 13.08.

Tomorrow
2015 ‧ Dokumentarfilm ‧Regisseure: Cyril Dion, Mélanie Laurent 2 Stunden FSK 0
Was, wenn es die Formel gäbe, die Welt zu retten? Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift "Nature" eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.