Termine am Mittwoch, 17. Mai 2017

erstellt von kai zuletzt geändert: 2017-12-11T14:08:39+01:00
Termine
  • 2017-05-11T19:00:00+02:00
  • 2017-05-20T20:30:00+02:00
Mai 11 Donnerstag

11.05.2017 um 19:00 bis 20.05.2017 um 20:30
filmforum höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a

22° Festival de Cine Cubano vom 11. bis 20. Mai 2017 • Neue Filme mit Gästen • Blick von außen • Kurzfilmpreisverleihung • Salsaparty mit Tumbao Cubano

  • 2017-05-17T17:30:00+02:00
  • 2017-05-17T19:30:00+02:00
Mai 17 Mittwoch

17.05.2017 von 17:30 bis 19:30
Mal Seh'n Kino

Do. 11.05. bis Di. 16.05.2017, 18:00 / Mi. 17.05., 17:30 / So. 21.05., 14:00 / So. 28.05., 14:00, Mal Seh'n Kino: Dokumentarfilm von Alexander Kleider, Deutschland 2016, 97 Min.: Wenn es um das Bildungs- und Schulsystem geht, klingeln in Deutschland die Alarmglocken. Viele Eltern und Schüler sind frustriert und die Lehrer nur noch erschöpft. Doch in einem Berliner Hinterhof wird schon seit 1973 eine kleine Utopie gelebt, wird sich erfolgreich gegen das vorherrschende System behauptet:

  • 2017-05-17T18:15:00+02:00
  • 2017-05-17T23:59:59+02:00
Mai 17 Mittwoch

17.05.2017 ab 18:15
Campus Westend, IG Farben-Haus, Raum 411

Jürgen Kaube, Frankfurt am Main, im Gespräch mit Prof. Dr. Jan-Werner Müller, Princeton/Wien. Wer wird heute nicht alles als Populist bezeichnet: Gegner der Eurorettung, Figuren, die fordern, alle Grenzen gehörten geschlossen, aber auch Politiker des Mainstreams, die meinen, dem Volk aufs Maul schauen zu müssen.

  • 2017-05-17T18:30:00+02:00
  • 2017-05-17T23:59:59+02:00
Mai 17 Mittwoch

17.05.2017 ab 18:30
Bootshaus des Kanu-Vereins Frankfurt von 1913 e.V., Schaumainkai 90

Die Geschichte des Frankfurter Kanu-Vereins von 1913 e.V. Referent: Dieter Wesp, Vorsitzender des Vereins für Frankfurter Arbeitergeschichte.

  • 2017-05-17T19:30:00+02:00
  • 2017-05-17T23:59:59+02:00
Mai 17 Mittwoch

17.05.2017 ab 19:30
Holzhausenschlösschen, Justinianstraße 5

Prof. Dr. Marianne Rodenstein berichtet über die Frankfurter Hexenprozesse der frühen Neuzeit, die 1932 von Walter Eschenröder behandelt worden sind. Hier werden sie im Licht der Frauen- und Geschlechterforschung sowie der wissenschaftlichen Hexenforschung vergleichend interpretiert. Dabei ist zu beantworten, warum gerade in Frankfurt keine Frau als Hexe zu Tode gekommen ist.

  • 2017-05-17T19:30:00+02:00
  • 2017-05-17T23:59:59+02:00
Mai 17 Mittwoch

17.05.2017 ab 19:30
Mal Seh'n Kino

Mittwoch, 17.05.2017, 19:30, Mal Seh'n Kino: von Jutta Brückner, BRD 1980, 114 Min. In Anwesenheit von Jutta Brückner. Im Anschluss an die Vorführung Gespräch mit der Regisseurin und Jan Wetzel vom Filmfestival Spectrale, Moderation Heide Schlüpmann. >> Wie drückt man aus, wofür es keine Sprache gibt: stummes Leid und blockierte Hoffnung, verdrängte Vergangenheit und niederdrückende Verhältnisse, die Scham vor dem Körper und das Schweigen der Mutter? Wie findet man Bilder für das, was unsichtbar bleibt: innere Wut, Unsicherheit beim Blick in den Spiegel, exzessives Essen mit folgendem Erbrechen, das Tabu über dem elterlichen Schlafzimmer? Was verbindet die Geschichte der Gesellschaft mit der des Körpers? Und wie kann man innen und außen zugleich leben?