Euro Finance Week und Cum-Ex:

erstellt von Attac Deutschland — zuletzt geändert: 2018-11-12T11:33:09+01:00
Finanzminister Olaf Scholz zu Gast bei den Steuerdieben. Attac-Bildaktion: Keine politische Unterstützung von Steuervergehen

Freitag, 16. November 2018, 13.00 Uhr

Alte Oper, Opernplatz, Frankfurt am Main

Anlässlich der Euro Finance Week und dem Besuch des Bundesfinanzministers Olaf Scholz am kommenden Freitag in Frankfurt am Main fordert das globalisierungskritische Netzwerk Attac in einer bildstarken Aktion die Bundesregierung dazu auf, endlich aktiv die Verfolgung von internationalem Steuerbetrug und -vermeidung in Milliardenhöhe aufzunehmen und ihre bremsende Haltung bei der Reformierung des Finanzsystems zu beenden. Trotz aller Lippenbekenntnisse zu sauberen Geschäften jagt in der Finanzbranche ein Steuerskandal den anderen. Die Cum-Ex-Geschäfte stellen dabei nur die unverfrorene Spitze des Eisberges dar.

Mit einer Bildaktion tragen Attac-Aktive ihre Kritik an der Finanzmarkt- und Steuerpolitik der Bundesregierung in die Öffentlichkeit. Sie machen klar: Es gibt keinen Grund der Finanzwelt und Olaf Scholz während der Euro Finance Week den roten Teppich auszurollen, wenn der Bevölkerung durch die Bank- und Finanzwirtschaft über 30 Milliarden Euro Steuergeld durch Cum-Ex-Geschäfte gestohlen wurde.

Das Aktionsbild:

Als Bundesfinanzminister Olaf Scholz und als Bankmitarbeiter verkleidete Attac-Aktivisten bilden in Anspielung auf die Cum-Ex-Geschäfte die sogenannte „Cum-Ex-Crew“, die immer bereit ist, beim Steuerdiebstahl behilflich zu sein. So begrüßen sie die Gäste der Euro Finance Week.

Weitere Attac-Aktive protestieren gegen die enge Verschränkung von Politik und Finanzwirtschaft. Auf ihren Protestschildern steht: „Demokratie statt Shareholder Value“ oder „Den Planeten retten – nicht die Banken!“

Attac Deutschland, Pressemitteilung, Frankfurt am Main, 12. November 2018

https://www.attac.de