Zur Verhaftung türkischer Ärzte

erstellt von Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte — zuletzt geändert: 2018-02-02T00:07:39+02:00
Erklärung der Liste Demokratischen Ärztinnen und Ärzte (LDÄÄ) in der Landesärztekammer Hessen zur Verhaftung der Führung des türkischen Ärzteverbandes TTB

Die LDÄÄ Hessen erklärt sich solidarisch mit der Führung des türkischen Ärztebundes (TTB), die in der Nacht vom 29. auf 30. Januar verhaftet wurde, weil sie den Krieg der Türkei gegen die von syrisch-kurdischen Kräften kontrollierte Region Afrin im Nordwesten Syriens kritisiert hat. Die TTB vertritt ca. 80 Prozent der türkischen Ärzt*innen und tritt seit vielen Jahren unerschrocken in der Türkei für Demokratie und Menschenrechte ein. Dies verdient unseren vollen Respekt.

Die TTB hatte letzte Woche eine Erklärung verbreitet, in der sie Krieg grundsätzlich als ein Problem der öffentlichen Gesundheit bezeichnete. Wie es ihr ärztlicher Beruf ihnen vorgibt, setzen sich die Kolleg*innen für das Leben ein. Wie die Akademiker*innen für den Frieden und tausende andere Kritiker*innen der türkischen Regierung sollen sie durch Verhaftungen und Drohungen zum Schweigen gebracht werden.

Wir fordern die Bundesregierung und die deutsche Gesellschaft auf, alles politisch Mögliche zu tun, um die türkischen Angriffe zu beenden und den Druck auf die türkische Regierung zu erhöhen, damit unsere Kolleg*innen unverzüglich aus der Haft entlassen werden.

Die neuesten Verhaftungen zeigen immer deutlicher, dass für diese türkische Regierung Menschenrechte und Menschenwürde nichts zählen. Es ist überfällig, die politische und ökonomische Unterstützung dieser türkischen Regierung durch die EU und Deutschland zu beenden.

Der Krieg in Afrin ist völkerrechtswidrig. Die deutsche Regierung und Industrie haben hier eine besondere Verantwortung, denn hier werden von deutschen Konzernen produzierte Panzer und Waffen auch gegen Zivilisten und medizinisches Personal eingesetzt.

Wir übernehmen die Parole der türkischen Friedensbewegung sagen sowohl an die türkische als auch an die deutsche Regierung gerichtet:

Savaşa hayır, barış hemen şimdi! - Nein zum Krieg, Frieden jetzt sofort!

Im Auftrag der Liste demokratischer Ärztinnen und Ärzte in der Landesärztekammer Hessen

Dr. med. Bernhard Winter, 1. Februar 2018