Ausstellungseröffnung: Pelze

erstellt von Synnika — zuletzt geändert 2022-09-28T09:20:33+01:00
Mit einer Performance und Lichtinstallation der Künstlerin Roswitha Baumeister
  • Wann 01.10.2022 ab 20:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Synnika, Niddastr. 57
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Roswitha Baumeister wird handgefertigte Scherenschnitte auf die umliegenden Gebäudefassaden werfen, projiziert aus den Fenstern im NIKA.haus, dem Gebäude in dem sich das Synnika befindet. Damit wird auch die für Frankfurt am Main so wichtige Raumfrage aufgeworfen, die im Synnika seit Eröffnung des Projektraums im Jahr 2019 immer wieder thematisiert wird.

Die künstlerische Intervention bezieht sich auf das Frankfurter Bahnhofsviertel, spielt zugleich aber auch auf die vielen Projektionen an, die ausgehend von Pelze Multimedia in der Potsdamer Straße in Berlin stattfanden.

Bitte Smartphone und Kopfhörer mitbringen!

Danach Party mit der Fransenbar.

Zur Ausstellung:
PELZE präsentiert Stimmen, Objekte und bewegte Bilder aus Pelze Multimedia, einem lesbisch-feministischen Projektraum, der von 1981 bis 1996 in Berlin existierte. Das ehemalige Pelzgeschäft befand sich in einem von Frauen besetzten Haus und diente als Plattform für künstlerische Experimente, politische Protestaktionen und soziale Begegnungen. Hier inszenierten, debattierten und feierten Ladies Only!, wobei neben der lesbischen Szene insbesondere die Hausgemeinschaft und Sexarbeiter*innen aus der Nachbarschaft willkommen waren.

Die Ausstellung wird gemeinsam mit Akteur*innen aus Pelze Multimedia entwickelt und möchte dazu anregen, aus feministischer Perspektive über selbstorganisierte Räume für Kunst, Aktion und Diskurs nachzudenken. Mit der Präsentation im Synnika – einst ebenfalls ein Pelze-Laden – wird ein Bezug zu Projekträumen aus dem 21. Jahrhundert geschaffen, die sich mit experimenteller Praxis befassen. Das Diskursprogramm lädt Künstler*innen und Akteur*innen aus verschiedenen Generationen dazu ein, Pelze Multimedia zu erinnern und mit Blick auf die Gegenwart neu und wieder zu entdecken.

Laufzeit der Ausstellung: bis 30. Dezember 2022
Öffnungszeiten: Freitags, 15:00 bis 19:00 Uhr