*online* Orga-Treffen zum Tag der politischen Gefangenen

erstellt von Internationalistisches Bündnis Rhein-Main — zuletzt geändert: 2021-02-27T17:29:29+02:00
Wir hoffen auf eure zahlreiche Erscheinung mit eigenen Vorschlägen und Anregungen zur Protestaktion am 18. März 2021, dem Tag der politischen Gefangenen
  • Wann 04.03.2021 von 18:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Live auf Jitsi
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Einladung für den 18. März, Tag der politischen Gefangenen

Liebe Freundinnen und Freunde, hier in Frankfurt,

überall auf der Welt gibt es tausende politische Gefangene, die seitens der Regierungen, ihrer Justizorgane oder Gefängnisleitungen den Misshandlungen, der Entrechtung, Folter und Verweigerung der medizinischen Versorgung usw. ausgesetzt sind. Auch in Europa und Deutschland gibt es immer mehr politische Gefangene, die der politischen Kriminalisierung und dem Staatsterrorismus durch Herrschaftsstrukturen ausgesetzt sind.

Deshalb wollen wir gemeinsam Freiheit für alle politischen Gefangenen weltweit fordern, die für ihren Einsatz gegen Faschismus, Rassismus, Kapitalismus und koloniale/ und neokoloniale Unterdrückung inhaftiert sind. Der Einsatz für eine bessere Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung - für die Freiheit der Arbeiter_innen und Unterdrückten ist kein Verbrechen! Revolution ist daher überall gerechtfertigt!

Mit der Rechtsentwicklung und mit den sogenannten Ermittlungsermächtigungen seitens der Bundesregierung verschärft sich die Unterdrückung hier in der BRD von fortschrittlichen, antiimperialistischen, sozialistischen und kommunistischen Organisationen.

Insbesondere werden die Paragraphen § 129 a und 129 b StGB als Instrument der Klassenjustiz eingesetzt. Betroffen von solchen Auswirkungen des §129 b sind ım Moment meistens PKK, DHKP/C und TKP-ML Aktivistinnen. Betroffen sind auch Strukturen der türkisch-kurdischen Linken, die weder in Deutschland noch in der EU einem Verbot unterliegen. Seit über 30 Jahren ist die Kriminalisierung der kurdischen Befreiungsbewegung, so wie linke und revolutionäre Strukturen aus der Türkei in Deutschland fester Bestandteil der reaktionären deutsch-türkischen Beziehungen.

Wir, Organisationen aus der kurdischen und türkischen Linken und das Internationalistische Bündnis Rhein-Main schlagen eine breite, gemeinsame Protestaktion am 18. März 2021 vor. Wir schlagen deshalb auch vor, unter anderem auch die Fallbeispiele der Entrechtung z.B. von Abdullah Öcalan in Türkei, George Abdullah in Frankreich, Prof. Dr. Saibaba in Indien und Mumia Abu Jamal in USA erneut zu thematisieren.

Gerne könnt Ihr weitere Interessierte einladen!

Einloggen unter: https://meet.jit.si/internationalitischesBündnis_Planung_18.03

oder: nur nach Voranmeldung im KAGEF, Frankenallee
Kontakt: InterbuendnisFFM@mailbox.org
Freiheit für alle politischer Gefangenen
Hoch die internationale Solidarität