*verschoben* Stadt für alle

erstellt von Die Linke. im Römer — zuletzt geändert: 2020-11-29T23:51:57+01:00
Wohnungspolitischer Spaziergang durch das Nordend - Die Linke. im Römer auf den Spuren von Mietenwahnsinn und fehlenden bezahlbaren Wohnungen
  • Wann 04.12.2020 von 14:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Merianplatz
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

DIE LINKE. im Römer lädt zu einem wohnungspolitischen Spaziergang durch das Nordend ein. In diesem Viertel zeigen sich die Versäumnisse einer falschen Wohnungspolitik in Frankfurt und die Auswirkungen von Verdrängung, Luxuswohnungsbau und Spekulation mit Wohnraum sehr deutlich.

DIE LINKE. im Römer verbindet dabei die Fragen von Wohnungsbau mit der Frage von Ökologie und Klimaschutz. Geht es nach der Koalition, soll an der Grünen Lunge/ Günthersburghöfe am Günthersburgpark wertvolles Grün vernichtet werden, um Invenstorenträume zu verwirklichen. Doch momentan zeichnet sich ab, dass die Proteste gegen diese Politik einen Umschwung schaffen und die Grünflächen erhalten werden!

Beim Rundgang wird das Neubauprojekt „Marie“ besucht. Das ehemalige Marienkrankenhaus wurde vom Luxus-Investor Instone zu einem geschlossenen Wohnquartier für Reiche entwickelt. Außerdem fragen wir uns am Glaubburgbunker, wie die Belange der Anwohnerinnen und Anwohner beim drohenden Abriss berücksichtigt werden können. Ein weiteres Problem im Nordend ist Leerstand: Wir suchen Gebäude auf, die seit Jahren unbewohnt sind. Die Stadt sieht tatenlos zu, wie im Nordend mit spekulativem Leerstand verhindert wird, dass Wohnraum geschaffen wird. So kann es nicht weitergehen!

Es wird viel Raum geben, um mit Anwohnerinnen und Aktivistinnen des Viertels ins Gespräch zu kommen und sich über die Themen und Probleme im Nordend auszutauschen.

Mitwirkende:

  • Ulrich Rathgeb, Bürgerinitiative (BI) Glaubburgbunker
  • Peter Beckmann, BI für den Erhalt der Grünen Lunge am Güntherburgpark e.V.
  • Alexis Passadakis, Klimaaktivist und Kandidat der LINKEN für die Stadtverordnetenversammlung
  • Hans-Jochen Habermann, Mitglied des Ortsbeirates 3 für DIE LINKE.
  • Michael Müller, Stadtverordneter aus dem Nordend für DIE LINKE, finanzpolitischer Sprecher

*Hinweis: Der Spaziergang soll ungefähr 1,5 Stunden dauern. Die üblichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virusses gelten (Tragen von Mund- und Nasenbedeckung und Abstände).