#GruppeS: Rechtsterrorismus der Internet-Wutbürger?

erstellt von Offenes Haus der Kulturen — zuletzt geändert: 2021-11-06T14:19:57+01:00
mit Lucius Teidelbaum
  • Wann 30.11.2021 von 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Studierendenhaus, Mertonstr. 26-28
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit findet seit April 2021 am Oberlandesgericht in Stuttgart-Stammheim ein Prozess gegen 12 Personen wegen Unterstützung oder Gründung einer terroristischen Vereinigung statt. Im Februar 2020 sollen sich in Minden Personen aus unterschiedlichen Bundesländern getroffen haben, die sich oft nur aus rechten Chat-Gruppen kannten, und über Anschläge beraten haben. Auf die Gruppe aufmerksam gemacht wurden die Behörden durch Paul-Ludwig U., einen Zuträger aus dem inneren Zirkel. Dessen Berichte machen auch einen größeren Teil der Anklageschrift. Doch die Aussagen des Hauptbelastungszeugen, der gleichzeitig ebenfalls angeklagt ist, entpuppen sich als ungenau, übertrieben und teilweise falsch. Zudem war U. ein Scharfmacher der Gruppe. Unklar ist ob er nur aus eigener Motivation oder im Auftrag handelte. Diesen Schwachpunkt versuchen die Anwält*innen der übrigen Angeklagten zu nutzen, um den Prozess zum Einsturz zu bringen.

An einer vorläufigen Einschätzung versucht sich Lucius Teidelbaum, freier Journalist und Bildungsreferent mit dem Schwerpunkt extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Disclaimer: Dieser Vortrag kann mehr Fragen aufkommen lassen als Antworten geben.

Veranstaltungsreihe "Rechter Terror in Hessen", einer Kooperation des AStA der Goethe-Uni und dem Offenen Haus der Kulturen.

Der nächste Termin:

14.12., 19 Uhr
Ein rechter Soldat mit Umsturzplänen? Franco Albrecht vor Gericht