"Wahrheitskämpfer"

erstellt von Denkbar e.V. — zuletzt geändert: 2019-12-05T18:53:00+02:00
Desinformationskampagnen, Korruption und Geldwäsche in Europa. Gesprächsrunde, Lesung und Diskussion.
  • Wann 10.12.2019 von 19:00 bis 22:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Denkbar, Spohrstraße 46 a
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wahr oder falsch – spielt das noch eine Rolle? Populisten haben Bürger in Follower verwandelt, die glauben und nicht wissen wollen. Kritische Journalisten werden als „Volksverräter” und „Lügner” diffamiert, einige bezahlen ihre Arbeit mit ihrem Leben, auch mitten in Europa. Das stürzt die Öffentlichkeit in eine politische Regression.

Im Gespräch:
Die bekannte Journalistin und Fernseh-Korrespondentin Golineh Atai (ARD, Tagesschau, Weltspiegel) und die britische Journalistin Jane Whyatt vom Europäischen Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECMPF) Leipzig.
Moderation: Dr. Lutz Kinkel, (ECMPF)

Golineh Atai ist eine deutsche Fernseh-Korrespondentin. Sie arbeitet für die ARD und war u.a. von 2013–2018 in Moskau als Korrespondentin tätig. Während des Euromaidan in der Ukraine berichtete Atai aus Kiew. In einem Beitrag für den Weltspiegel dokumentierte sie manipulative Praktiken russischer und ukrainischer Fernsehsender. 2018 kehrte Atai zurück in die Tagesschau-Redaktion. Dieses Jahr veröffentlichte sie ihr Buch “Die Wahrheit ist der Feind – Warum Russland so anders ist” im Rowohlt Verlag. Frau Atai wird Passagen aus ihrem Buch lesen.

Das ECMPF stellt seine Arbeit in Europa vor.
Eine Diskussion mit dem Publikum ist erwünscht.

Bitte reservieren Sie, da mit vielen Besuchern gerechnet wird, auf info@denkbar-ffm.de
Freier Eintritt – Spendenhut geht herum

Die Ausstellung "Wahrheitskämpfer – Portraits ermordeter und inhaftierter Journalisten" kann noch bis zum 19.1.2020 in der Denkbar besichtigt werden.