Nein und nochmals Nein zum Krieg gegen den Iran!

erstellt von Friedens- und Zukunftswerkstatt — zuletzt geändert: 2019-06-27T09:11:53+00:00
Trumps (verschobene) Ankündigung zu Luftschlägen gegen den Iran sind nur der Beginn.

Aus dem Wirtschafts- und Handelskrieg gegen das leidgeplagte Land soll ein heißer Krieg werden. Die Pläne dazu liegen in den Schubladen der Militärs und der US-Regierung.

Die Kriegseintrittslüge wird erfunden.
Wir glauben der US-Regierung kein Wort: Die erfundenen Massenvernichtungswaffen im Irak, der herbeigelogene Angriff im Golf von Tonkin, die Story über die ermordeten Babys bei der Brutkasten-Lüge, der erfundene Hufeisenplan usw. – das erste Opfer vor dem Krieg ist die Wahrheit. Die US-Regierung will den Krieg, einen Krieg für Öl und Profite.

Die Reaktion der Bundesregierung ist scheinheilig und lauwarm. Wenn sie gegen den Krieg ist, dann muss sie die Nutzung der US-Basen in Deutschland für den Krieg verbieten. Das gilt als erstes für die Einsatzzentrale und das Munitionsnachschublager dieses Krieges – die US-Air Base Ramstein.

Wir fordern von der Bundesregierung: Nein ohne Wenn und Aber zum Krieg gegen den Iran. Keine Überflugrechte und Landerechte für US-Flugzeuge, keine Nutzung deutscher Infrastruktur für diesen völkerrechtswidrigen Krieg, keine nachrichtendienstliche und logistische Kooperation bei der Kriegsführung! Keine Nutzung der US-Air Base Ramstein für diesen Krieg!

Wir wenden uns an  die Abgeordneten des Deutschen Bundestages: Es ist Zeit, das sog. Truppenstationierungsabkommen mit den USA zu kündigen.

Wir wissen, dass dies nicht ohne Druck geschieht. Jetzt ist es spätestens Zeit massenhaft auf die Straße zu gehen.

Die Großdemo ist Bestandteil und Höhepunkt der Aktionswoche vom 24.6. bis 30.6.2019, die u.a. das Friedenscamp mit dem umfangreichen Programmangebot der Friedenswerkstatt sowie weitere Veranstaltungen in Kaiserslautern beinhaltet. Weitere Infos unter: www.ramstein-kampagne.eu

  • Die US Air Base Ramstein steht für:
    den völkerrechtswidrigen US-Drohnenkrieg, der von der Bundesregierung grundgesetzwidrig akzeptiert wird
  • Kriegsdrohungen der USA gegen den Iran, wozu die US Air Base als Logistikzentrum für Militärtransporte in den Nahen und Mittleren Osten notwendig ist
  • Einsatzzentrale für NATO-Raketenabwehrsystem als Teil der Aufrüstungsspirale
  • den potenziellen Standort für neue atomare US-Mittelstreckenraketen in Deutschland
  • regionale Umweltbelastungen durch die US Air Base

Deshalb müssen wir auch in diesem Jahr in Ramstein wieder Zeichen setzen für die Beendigung vorhandener Kriege und den Stopp der weiteren Aufrüstung:

Frankfurt-Ramstein
Samstag, 29. Juni 2019
Abfahrt ab Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Straße 69 (vor DGB-Haus) um 10:45 Uhr
Rückfahrt von Ramstein, Nähe der US Air Base um 18:30 Uhr (zurück bis 20:30 Uhr)
Ticketpreis zu zahlen im Bus: voll 15 Euro / ermäßigt (auf Anfrage) 10 Euro
bitte per E-Mail anmelden an: anmelden@frieden-und-zukunft.de

Weitere Infos unter: www.frieden-und-zukunft.de