Briefe aus der Nazi-Haft entdeckt

erstellt von Rosa Luxemburg Stiftung Hessen — zuletzt geändert 2021-12-15T15:23:23+02:00
"Göpferts Gäste" mit Thomas Flierl
  • Wann 17.01.2022 ab 19:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Dem Bauhistoriker Thomas Flierl, von 2002 bis 2006 für die Linken Kultursenator von Berlin, ist ein bedeutender literarischer Fund gelungen: Er entdeckte in Österreich den bis dahin unbekannten Briefwechsel 1941 bis 1945 zwischen der berühmten Architektin Margarete Schütte-Lihotzky in deutscher Nazi-Haft und ihrem Ehemann Wilhelm im türkischen Exil.

Im Gespräch mit Claus-Jürgen Göpfert stellt er sein Buch über diese bewegende Korrespondenz vor: „Mach den Weg um Prinkipo, meine Gedanken werden Dich dabei begleiten!“ (Lukas Verlag, 625 Seiten). Das Todesurteil gegen Schütte-Lihotzky, die für den kommunistischen Untergrund in Wien gearbeitet hatte, war in langjährige Haft umgewandelt worden, weil die Nazis sich um gute Beziehungen zur Türkei bemühten.

Bei der Veranstaltung wird es auch um die Zukunft der Siedlungen der 20er Jahre in Frankfurt und Berlin, die Weltkulturerbe werden sollen, gehen. Margarete Schütte-Lihotzky (1897 - 2000) leistete ab 1925 bedeutende Beiträge zur Architektur des „Neuen Frankfurt“ (von ihr stammt die weltberühmte „Frankfurter Küche“). Die Sanierung der 12.000 Wohnungen in Frankfurt hat begonnen, sie soll 2025 zum 100-jährigen Jubiläum abgeschlossen sein. Thomas Flierl ist Gast des Autors und früheren FR-Redakteurs Claus-Jürgen Göpfert in der Reihe „Göpferts Gäste“ im Club Voltaire.

Die Veranstaltung findet in der Kneipe statt und wird gleichzeitig per Livestream im Internet angeboten. Über die aktuellen Bedingungen für eine Teilnahme in der Kneipe informieren Sie sich bitte auf der Webseite www.club-voltaire.de

Veranstalter: Club Voltaire und Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen