Gegen den Ausbau der A66/661!

erstellt von Riederwaldtunnel Stoppen FfM — zuletzt geändert: 2021-09-02T13:00:22+01:00
Demonstration gegen den Bau des Riederwaldtunnels und die Rodung des Erlen-/Teufelsbruchs!
  • Wann 06.09.2021 von 18:00 (Europe/Berlin / UTC200)
  • Wo Ecke Schäfflestr. / Am Erlenbruch (am Torbogen)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Wir wollen gemeinsam auf die Straße gehen und zeigen, dass wir mit der Zerstörung des Erlenbruches NICHT einverstanden sind!

Das Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn hat bereits im vergangenen Herbst auf dem Erlenbruch gegen den Autobahnbau und für eine sofortige Verkehrswende demonstriert. Jetzt das Aktionsbündnis beschlossen, diese Aktion zu wiederholen. Schließlich steht die Fällung aller Bäume bevor!

Es gilt der Öffentlichkeit, den Pendlern und Anwohnern und vor allem den Verantwortlichen Politikern klar zu machen: So darf’s nicht mehr weitergehen! Und zusätzlich 10 Jahr Großbaustelle und dann eine „Autobahnkreuz“ mit Dauerlärm und extremer Schadstoffbelastung in mitten unseres Wohngebiets und unentbehrlichen Grüngebiets wollen wir schon gar nicht! Eine Woche später tagen u.a. die Ortsbeiräte!

Klimawandel, zu hohe Lärm- und Schadstoffbelastung verlangen zudem jetzt ein schnelles Handeln. Deshalb wendet sich das Aktionsbündnis generell gegen weiteren Autobahnbau und lehnt auch den Ausbau der Autobahnen A 661, A 3 und A 5 rund um Frankfurt ab und bekundet seine Solidarität mit dem Widerstand gegen den Bau der A 49 in Mittelhessen. 

Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen und mehr Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, dass wir es schaffen eine wirklich breite Bewegung in Frankfurt am Main zu werden. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn sich neue Leute und andere Gruppierungen dem Protest anschließen bzw. sich mit unserem Anliegen solidarisieren und wir gemeinsam eine wirkliche ökologische Verkehrswende erreichen.

Seit Jahrzehnten ist praktisch nichts unternommen worden, um die Verkehrsbelastung insbesondere am Erlenbruch im Riederwald zu reduzieren, außer die Autobahn zu versprechen und zu planen.

Der Autobahnbau bedeutet 10 Jahre Großbaustelle über fast 5 km Länge mit Krach und Dreck vom Hessen-Center bis Friedberger Landstraße. In dieser und nächster Herbst/Winter-Periode sollen alle Bäume entlang Erlenbruch, Teufelsbruch und Fechenheimer Wald im Trassenbereich fallen.

In 10 Jahren dann statt Verkehrsberuhigung Verdoppelung der Verkehrsmassen im Frankfurter Osten und Dauerstaus auf Autobahnen und städtischen Straßennetz. Im Querschnitt Erlenbruch eine Versechsfachung der Verkehrsmenge! (heute 22.000 Kfz/24 h auf dem Erlenbruch, dann mit „offener“ Autobahn ca. 140.000 !) Danach Tag und Nacht extreme Verlärmung und Schadstoffbelastung aller Stadtteile und Entwertung und Zerstörung des gesamten Grüngürtels im Frankfurter Osten.

Also das genaue Gegenteil von dem, was allen ständig versprochen wird! Das gilt es unter allen Umständen zu verhindern!

Kommt mit, seid laut!

Wir werden wieder zwischen 18 und 19 Uhr viermal je 5 Min. die Kreuzung voll blockieren und jeweils eine kurze Kundgebung halten und dazwischen die jeweiligen Grünphasen für Fußgänger für unseren Protest mit Transparenten, Trommeln, Megaphon und Flugblättern nutzen. Wir wollen AutofahrerInnen und Passanten bzw. die AnwohnerInnen wie auch die U-Bahnfahrgäste zum Nachdenken bringen! Parallel dazu wollen wir die Gelegenheit nutzen weiter Unterschriften zu sammeln!

Wir fordern:

Sofortige Verkehrsberuhigungsmaßnahmen am Erlenbruch und ein ökologisches Gesamtverkehrskonzept für den Frankfurter Osten bzw. ganz Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet. Kein Autobahnbau mehr! Verkehrswende jetzt! Unser Ziel: Reduzierung des Autoverkehrs um 50% in 10 Jahren!

Keine Rodungen mehr – Sofortige Wiederherstellung und Schutz aller Grüngebiete im Frankfurter Osten!