Europa wählt Menschenwürde

erstellt von IG Metall — zuletzt geändert: 2019-03-04T18:13:30+00:00
Veranstaltung zum internationalen Tag gegen Rassismus
  • Wann 21.03.2019 ab 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo DGB-Haus, DGB Jugendclub U68, Wilhelm-Leuschner-Straße 69/77
  • Website Externe Website öffnen
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Migrationsausschüsse  IG Metall Geschäftsstelle Frankfurt und ver.di Bezirk Frankfurt am Main und Region laden ein :

- André Gunia vom Ressort Europapolitik des Vorstandes der IG Metall

- Stephan Wirtz vom „Förderverein Roma e. V.“ zur besonderen Situation der Sinti und Roma in Frankfurt

Die EU steht wenige Monate vor den Europawahlen am 26. Mai 2019 vor entscheidenden Herausforderungen. Als ein Stichwort sei nur der „Brexit“ genannt. Vor allem werden aber auch Gerechtigkeits- und Verteilungsfragen weiter an Brisanz gewinnen; Globalisierung und Digitalisierung noch stärkeren Druck auf die Beschäftigten ausüben. Mehr denn je sind wir als Gewerkschaften daher gefordert, eine solidarische und demokratische Erneuerung Europas voranzubringen, die auf einer gerechten Verteilung der Wohlstandsgewinne und dem Schutz von Sozialstandards gründet. Uns geht es aber um mehr. Wir treten europafeindlichen und nationalistischen Parteien entgegen, zeigen klare Kante gegen Ausgrenzung und Rassismus und treten ein für ein solidarisches Europa und die gemeinsamen Interessen der Menschen und ihrer Familien.

Als fachkundigen Referenten wollen wir begrüßen: André Gunia vom Ressort Europapolitik des Vorstandes. Im Vorbereitungsteam war darüber hinaus gewünscht, sich auch mit der besonderen Situation der Sinti und Roma in Frankfurt auseinanderzusetzen. Wir freuen uns deshalb, dass uns Stephan Wirtz vom „Förderverein Roma e. V.“, dafür zur Verfügung steht. Wir bemühen uns ferner noch um ein (kleines) kulturelles Rahmenprogramm.

Wegen der Organisation bitten wir um Anmeldung. (Petra.Behrendt(at)igmetall.de; 069-242531-25)