Film: Whose Streets?

erstellt von Inititiave gegen Staatsgewalt — zuletzt geändert: 2020-01-21T21:11:01+01:00
Film + anschließende Diskussion mit Inititiave gegen Staatsgewalt.
  • Wann 06.03.2020 von 18:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Com.Space, NIKA, Niddastr. 57
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Der Dokumentarfilm „Whose Streets?“ (Sabaah Folayan, 2017) zeigt die Proteste nach der Tötung des schwarzen Teenagers Michael Brown durch den weißen Polizisten Darren Wilson 2014 und die anschließenden Proteste in Ferguson, Missouri.

Der Film folgt verschiedenen Aktivist*innen der Black Lives Matter-Bewegung und stellt ihre unterschiedlichen polizeikritischen Praktiken vor. Es wird aufgezeigt, wie aus der Empörung über staatliche Gewalt ein Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit entstehen kann.

Nach dem Film wollen wir darüber diskutieren, inwiefern die Situation in den USA mit der in Deutschland vergleichbar ist, welche dieser Praktiken sich übertragen lassen und wie wir speziell im Frankfurter Bahnhofsviertel einen polizeikritischen Aktivismus entwickeln können.

Veranstaltungsreihe Com.Space in Kooperation mit Bildungsstätte Anne Frank.
Der Community Space ffm dient der Vernetzung und Begegnung unterschiedlicher Communities, der Etablierung einer solidarischen Supportstruktur und der politischen Selbstorganisation verschiedener Gruppen, die das Bahnhofsviertel nutzen. Hier finden Beratungen, Gruppentreffen und öffentliche Angebote wie Veranstaltungen und Café-Nachmittage statt. Getragen wird der Raum momentan von den Gruppen Afghan Refugee Movement, Bahnhofsviertel Solidarisch, Café United, ISD – Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, Nika Eltern-Kind-Treff, NoBorder, project.shelter, turn the corner e.V. - Lernt uns kennen!