Filme: Solidarity & Pierburg – Ihr Kampf ist unser Kampf

erstellt von Indie Cine — zuletzt geändert: 2019-10-29T15:19:21+00:00
Zwei Filme über praktische Solidarität.
  • Wann 13.11.2019 von 20:00 bis 23:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo ExZess, Leipziger Str. 91
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Solidarity. Joyce Wieland (Kanada 1973, 11 Min. engl.OF).
Pierburg – Ihr Kampf ist unser Kampf. Edith Schmidt-Marcello, David Wittenberg (D 1974/75, 49 Min.).

Die migrantischen Arbeiterinnen bei der Firma Pierburg in Neuss traten 1973 in den wilden Streik, um gegen Lohndiskriminierung zu protestieren. Sie forderten »Eine Mark mehr« und bessere Wohn- und Arbeitsbedingungen. Durch Rosen mit der Aufforderung zu Solidarität und Besuchen in Arbeiter*innenkneipen nahmen sie Kontakt zu den deutschen, meist männlichen Kollegen auf. Eine Fabrikbesetzung wurde zum Fest. „Ihr Kampf ist auch unser Kampf“: Am Ende standen Lohnerhöhungen und die Abschaffung der „Frauenlohngruppen“.

Der dokumentierende Film wurde zusammen mit den Streikenden montiert. Verschiedene Akzente und Dialekte im Kommentar verdeutlichen die Vielfalt jener, die sich gemeinsam eine Stimme erkämpft hatten. Er lief auf Solidaritätsveranstaltungen und diente der Belegschaft und dem Betriebsrat für die Öffentlichkeitsarbeit.

Ein Jahr zuvor streikte bei der Dare Cookies Factory in Ontario die mehrheitlich weibliche Belegschaft. Ihr Kampf galt dem Ende der Schlechterbezahlung von Frauen und der autoritären Betriebskultur. Eine Welle der Solidarisierung setzte ein und es wurde zum Konsumboykott aufgerufen.
Joyce Wielands Film zeigt eine der Streikversammlungen und verdeutlicht: Solidarität ist Fußarbeit.

In einer kurzen Einführung wird Torsten Bewernitz (Politikwissenschaftler, Redakteur des express. Zeitung für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit) den Streik bei Pierburg in den Kontext weiterer „wilder" Streiks sowie in den wirtschaftlichen und politischen Kontext der frühen 1970er Jahre stellen.

Anschließend Kneipe. Eintritt frei.