*online* Kein Exotik-Bonus für die Repression

erstellt von Aufstehen gegen Rassismus RheinMain — zuletzt geändert 2022-01-16T13:42:51+02:00
Spanien ist Gastland auf der Frankfurter Buchmesse 2022. Das EU-Land nutzt die Gelegenheit, um sich ein weltoffenes Image zu geben. Dagegen protestieren Autor*innen, Aktivist*innen und Betroffene mit der Gegenbuchmesse #WeAreNotSpain2022.
  • *online* Kein Exotik-Bonus für die Repression
  • 2022-01-24T20:00:00+01:00
  • 2022-01-24T23:59:59+01:00
  • Spanien ist Gastland auf der Frankfurter Buchmesse 2022. Das EU-Land nutzt die Gelegenheit, um sich ein weltoffenes Image zu geben. Dagegen protestieren Autor*innen, Aktivist*innen und Betroffene mit der Gegenbuchmesse #WeAreNotSpain2022.
  • Wann 24.01.2022 ab 20:00 Uhr (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo online
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Sie wollen eine andere Realität Spaniens sichtbar machen: Kultur von unten, die minorisierten Sprachen, die gegen Künstler*innen wegen "Majestätsbeleidigung" verhängten Haftstrafen, den Aufstieg der rechten Partei VOX und anderes mehr.

Zwei Vertreterinnen der Vorbereitungsgruppe der Alternativveranstaltung geben eine Überblick über die politische Situation in Spanien und die Hintergründe und Ziele der Initiative.

AgR RheinMain freut sich über diesen grenzüberschreitenden Themenabend.

Format:
Ca. 30 Min. Impulsvortrag & 30 Min. offene Diskussion (Gesamtdauer: ca. 1h).

Anmeldung:
Wenn ihr teilnehmen wollt, dann schickt bitte vorab eine kurze E-Mail an agr-rheinmain@gmx.de
Wir lassen euch dann die Zugangsdaten (Browser-Link, ggf. Meeting-ID, Passwort) zukommen.

Hinweis:
Als Veranstalter behalten wir uns vor, auch online von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, von dieser Veranstaltung auszuschließen. Auch Anhänger*innen von "Querdenken" und ähnlichen Organisationen sind nicht erwünscht.