Imperiale Lebensweise - Solidarische Perspektiven auf Brasilien

erstellt von KoBra und medico international — zuletzt geändert: 2019-03-21T17:47:03+00:00
Vortrag und anschließende Diskussion mit Bettina Köhler (Universität Wien)
  • Wann 29.03.2019 ab 19:00 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Osthafenforum im medico-Haus, Lindleystr. 15
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

der Verein Kooperation Brasilien e.V. (KoBra) veranstaltet seine diesjährige Frühjahrstagung in Frankfurt. Im Rahmen der Tagung möchten wir Sie gemeinsam mit KoBra zu folgender Veranstaltung einladen:

Unsere derzeitige Produktions- und Lebensweise im Globalen Norden beruht auf Ausbeutung von Menschen und Zerstörung von Umwelt andernorts, vor allem im Globalen Süden. Diese Lebensweise machen sich auch zunehmend Menschen im globalen Süden zu Eigen. Doch die Ausbreitung dieser zerstörerischen Lebensweise stößt zunehmend an die ökologischen sowie sozialen Grenzen während sich Krisenphänomene wie Klimawandel, Zerstörung von Ökosystemen, soziale Polarisierung und Verarmung von Menschen verschärfen. Viele sind sich der bestehenden Probleme bewusst, doch grundlegende Veränderungen finden nicht statt. Warum angesichts multipler Krisen und zunehmender Ungerechtigkeit ein tiefgreifender sozial-ökologischer Wandel auf sich warten lässt, erklärt das Konzept der „Imperialen Lebensweise“.

In Brasilien zeigen sich die dramatischen Konsequenzen seit vielen Jahrzehnten: Die Ausweitung des exportorientierten Agrobusiness auf Kosten der Menschen und der Ökosysteme in Amazonien und des Cerrado oder die Inkaufnahme von Katastrophen der Bergbauindustrie wie 2015 in Mariana und aktuell in Brumadinho. Die Übernahme der Regierung durch einen Ultrarechten hat die Situation nochmals deutlich verschärft.

Auf der Veranstaltung soll das Konzept der imperialen Lebensweise vorgestellt und im Kontext der politischen Veränderungen in Brasilien diskutiert werden. Besonders wird die aktuelle Lage von Aktivist*innen von sozialen Bewegungen betrachtet und gefragt werden, wie demokratischer Widerstand und Unterstützung von hier aus konkret aussehen und organisiert werden kann, beziehungsweise was dies für hiesige Solidarität insgesamt bedeutet.

Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Infos finden Sie unter folgenden Links:

https://www.medico.de/terminkalender/

https://www.kooperation-brasilien.org/de/veranstaltungen/fruehjahrstagung/2019/imperiale-lebensweise-die-realitaeten-in-brasilien-und-perspektiven-der-solidaritaet